Shapeware
LLLLLLI Vienna
2016

curated by Reinhold Zisser 
fotocredit: kw


Shapeware und Gemeine Gestalten sind Teil der Serie Multiobjects, die sich mit der Ambiguität der Bedeutung von Objekten und Materialien beschäftigt und versucht die Grenzbereiche von Inhalt, Funktion, Dekoration, Kontemplation und ästhetischer Erfahrung auszuloten. In diesem künstlerischen Experimentalsystem wird akribisch der Moment erforscht zwischen Form und Nicht-Form, in dem die Übereinkunft zwischen Bedeutung und Wert entsteht. Der Begriff Form als Metapher bündelt die künstlerische Intention mit der Wahrnehmung und dem Empfinden des Betrachters in einem gemeinsamen Ideal, welches seine Synthese im Geschmack und der Empfindung von Nutzen bzw. Nutzlosigkeit findet. Grundprinzip der Serie ist das Anfügen von Dingen an ein Support – System aus keramischen Halterungen, welches diese Dinge (scheinbar) zur Verfügung stellt. Eine weitere Möglichkeit ist es ein Ding an ein Ding anzufügen, welche sich dadurch (scheinbar) inhaltlich in Zusammenhang stellen, oftmals abstrahieren oder persiflieren. Die Anordnung von 60 normierten Keramik - Verbindungsteilen deuten eine wissenschaftlich objektive Beweisführung von Zweck, Nutzen und Funktion an, unterstreicht aber auch wie abstrakt die Gültigkeit eines daraus abgeleiteten Anspruchs ist.